APOPHATISCHE TRADITION: DIE THEOLOGIE VON DIONYSIUS DEM AREOPAGITEN

Das Werk jenes berühmten Christlichen Theologen und Mystikers, dessen Schriften unter dem Namen Dionysius der Areopagit in die Christliche Tradition eingegangen sind, stellt in der Geschichte des philosophischen und religiösen Denkens ein einzigartiges Phänomen dar. Er übte enormen Einfluss auf die Gesamtheit der Christlichen Philosophie, des Ostens und des Westens, aus und im Zuge dessen, auf die eine oder andere Weise, ebenso auf das philosophische Denken der Neuzeit seit dem Mittelalter, in welchem die Areopagiten eine dermaßen wichtige Rolle einnahmen.

Der Fluch des Westens und die Rettung Russlands

Der Fluch des Westens und die Rettung Russlands

Wenden wir uns nun einem ganz anderen Teil der Anthropologie zu: der Art und Weise, wie die Philosophie und die Wissenschaft des modernen Westens den Menschen, sein Wesen, seine Natur darstellen. Wir gehen fast immer von modernen Vorstellungen aus, die wir für selbstverständlich halten ("Fortschritt ist obligatorisch"), und durch ihr Prisma wenden wir uns anderen, z.B. vormodernen Vorstellungen zu. Mit einem gewissen Maß an Nachsicht.

Das ABC der traditionellen Werte. Teil 1: Tradition

Der erste russische Fernsehsender Zargrad hat ein neues TV-Projekt "Das ABC der traditionellen Werte" gestartet. Eine Reihe von Expertengesprächen mit drei russischen Denkern über die Grundlagen der russischen Existenz und die russische Zukunft. Konstantin Malofeev, Alexander Dugin und Erzpriester Andrei Tkachev analysieren die von Wladimir Putin verabschiedeten Grundlagen der staatlichen Politik zur Bewahrung und Stärkung der traditionellen geistigen und moralischen Werte. Der erste, einleitende Abschnitt befasst sich mit der Tradition selbst.

Russland und China in der neuen Weltordnung - eine Untersuchung der Theorien von Aleksandr Dugin und Jiang Shigong

Während die neue Weltordnung im Auge des geopolitischen Great Game und des "perfekten Sturms" der Weltwirtschaft Gestalt annimmt, fragen sich auch die Konservativen im Westen, was auf sie zukommt. Jonathan Culbreath hat sich in The European Conservative mit russischen und chinesischen Theorien einer multipolaren Weltordnung auseinandergesetzt.

St. Michael, Krieger-Ikone des radikalen Subjekts

Wenn wir vom phänomenologischen Standpunkt aus betrachten, was die Figur des Erzengels Michael mit der des radikalen Subjekts gemeinsam hat, kommen wir zweifellos zu dem Schluss, dass es sich um das Phänomen der Insurgenz handelt. Wir sprechen hier von Aufstand und nicht von Aufruhr, der historisch gesehen in vielen Fällen ein Akt der Rebellion bleibt, der durch Notlagen ausgelöst wird, die die Grundbedürfnisse nicht mehr befriedigen oder die individuellen und sozialen Freiheiten ohne Vorwarnung drastisch einschränken, ein typisches Phänomen der sozialen Selbstverteidigung, begrenzt, lokal, ohne eine wirkliche ideologische und politische Führung, die in der Lage ist, mit den Institutionen umzugehen oder sie zu stürzen.

«Ich plädiere für eine Vielfalt der Zivilisationen»

Ich bin ein Feind der Nationalisten. Die Nation ist eine westliche, moderne, bürgerliche Erfindung. Ich befürworte eine traditionelle Organisation der Gesellschaft mit verschiedenen und vielfältigen Staaten, eine Aristokratie des Geistes, die über der Herrschaft des Wirtschaftlichen steht. Ich bin antimaterialistisch, antibürgerlich, weil ich glaube, dass der Triumph der Bourgeoisie tödlich war.

„Sie leben“ - Die neoliberale Ideologie und wie wir durch die Brille die Wahrheit erkennen können

Was nach einer Beschreibung der gesellschaftlichen Realität im Westen des 21. Jahrhunderts klingt, sind die Befehle der Aliens im Film „Sie leben“ von John Carpenter aus dem Jahr 1988. Dieser Umstand ist auch kein Zufall, sondern beabsichtigt. Wie Carpenter in einem Interview erklärte, wurde der Film von ihm, aufbauend auf der Science-Fiction Kurzgeschichte „8 o'clock in the morning“ von Ray Nelson aus dem Jahr 1963 die 1986 als Comic von Bill Wray als Comic adaptiert wurde, nicht mit der Intention einen Action oder Science-Fiction Film zu schaffen gedreht, sondern als Dokumentation der USA in den 1980er Jahren und insbesondere Ronald Reagans' „(neo-)konservativer“ Revolution.

Die Zweite Welt, die Semi-Peripherie und Staat-Zivilisation in der multipolaren Welttheorie

Die Zweite Welt, die Semi-Peripherie und Staat-Zivilisation in der multipolaren Welttheorie

Um den grundlegenden Wandel der Weltordnung zu verstehen, der sich vor unseren Augen abspielt, und vor allem den Übergang von einem unipolaren (globalistischen) Modell zu einem multipolaren, können verschiedene konzeptionelle Einheiten und Methoden verwendet werden. Sie sollten sich allmählich zu einer mehr oder weniger kohärenten Theorie einer multipolaren Welt entwickeln. Die erste Version dieser Theorie habe ich in meinen Büchern "Multipolare Welttheorie" und "Multipolare Weltgeopolitik"  vorgeschlagen. Aber das sind nur die ersten Ansätze zu einem so ernsten Thema.

Die Zweite Welt, die Semi-Peripherie und Staat-Zivilisation in der multipolaren Welttheorie

Um den grundlegenden Wandel der Weltordnung zu verstehen, der sich vor unseren Augen abspielt, und vor allem den Übergang von einem unipolaren (globalistischen) Modell zu einem multipolaren, können verschiedene konzeptionelle Einheiten und Methoden verwendet werden. Sie sollten sich allmählich zu einer mehr oder weniger kohärenten Theorie einer multipolaren Welt entwickeln. Die erste Version dieser Theorie habe ich in meinen Büchern "Multipolare Welttheorie" und "Multipolare Weltgeopolitik"  vorgeschlagen. Aber das sind nur die ersten Ansätze zu einem so ernsten Thema.

Panafrikanismus heute: Vom Neokolonialismus zur Multipolarität

Panafrikanismus heute: Vom Neokolonialismus zur Multipolarität

Heute stellt der afrikanische Kontinent ein neues Epizentrum der Konfrontation zwischen dem Neokolonialismus und fremden Expansionismus dar – insbesondere des französischen Expansionismus.   Und seitdem die bevorzugte Methode des Westens darin besteht Länder durch die Einsetzung von Marionettenregierungen zu kontrollieren, kann dieses System nur durch Militärputsche “zerstört” werden, wenn auch nur temporär, indem diese es dem Land erlauben den Druck fremder und supranationaler Strukturen loszuwerden. Dies wird durch die Tatsache bestätigt, dass die Zahl der Militärputsche in der Region erst kürzlich angestiegen ist: 2020 in Mali, 2021 in Guinea und nun haben wir dasselbe Szenario in Burkina Faso beobachten können.

Chaos und das Prinzip des Egalitarismus

Chaos und das Prinzip des Egalitarismus

Ein wichtiges Merkmal des Chaos ist die Vermischung. Im Falle einer Gesellschaft ergibt sich dies aus der Abschaffung der Hierarchie. In Interne Ontologien haben wir erörtert, wie unlösbare soziale Probleme und Konflikte entstehen, nachdem die orbitale Struktur der Gesellschaft durch eine horizontale Projektion ersetzt wurde. Die Orbitalität wird als Metapher für die Bewegung der Planeten entlang ihrer Bahnen genommen, die im Falle des volumetrischen Modells selbst dann keine Widersprüche hervorruft, wenn sich die Planeten auf derselben vom Rotationszentrum aus gezogenen Halblinie befinden.

Die Metaphysik des Krieges

Die Metaphysik des Krieges

Heute möchte ich meine Ansichten zur Metaphysik des Krieges und dem philosophischen Verständnis dessen, was gerade passiert, teilen. Ohne ein solches Verständnis werden wir nicht dazu in der Lage sein die ganze Tiefe der gegenwärtigen Konfrontation zu verstehen. Es muss nicht darauf hingewiesen werden, dass ich den Informationsraum mit Argusaugen beobachte und ihn direkt kommentiere. Jedoch möchte ich heute die gegenwärtigen Ereignisse von einem philosophischen Standpunkt aus betrachten.

Katechonische Ordnung

Katechonische Ordnung

Wenn man das Problem des Chaos aus philosophischer und historischer Perspektive betrachtet, wird überdeutlich, dass es bei der besondere militärische Operation (BMO) um den Kampf Russlands gegen die Zivilisation des Chaos geht, die in Wirklichkeit die neue Demokratie ist, die durch den kollektiven Westen und seine rabiate Proxy-Struktur (die Ukraine) repräsentiert wird. Die Parameter dieser Zivilisation, ihr historisches und kulturelles Profil, ihre Ideologie im Allgemeinen sind recht einfach zu identifizieren. 

EINE KURZE GESCHICHTE DES CHAOS: VOM ANTIKEN GRIECHENLAND BIS ZUR POSTMODERNE.TEIL 2

Lassen Sie uns einen genaueren Blick darauf werfen, was eine unipolare, westlich orientierte Weltordnung ausmacht.  Es geht nicht nur um die militärisch-politische Vorherrschaft der USA und ihrer Vasallenstaaten - vor allem der NATO-Länder. Es ist auch die Umsetzung eines ideologischen Projekts. Dieses ideologische Projekt entspricht einer fortschrittlichen Demokratie. Die Bedeutung der progressiven Demokratie besteht darin, dass es immer mehr Demokratie geben sollte und das vertikale Gesellschaftsmodell durch ein horizontales ersetzt werden sollte - im Extremfall ein netzwerkartiges, ein rhizomatisches.

EINE KURZE GESCHICHTE DES CHAOS: VOM ANTIKEN GRIECHENLAND BIS ZUR POSTMODERNE.TEIL 1

Die nachdenklichsten Teilnehmer an der ukrainischen Front stellen die Besonderheit dieses Krieges fest: Der Chaosfaktor ist enorm gestiegen. Das gilt für alle Seiten der SMO (Spezielle Militäroperation), sowohl für die Aktionen und Strategien des Feindes als auch für unser Kommando, sowohl für die stark zunehmende Rolle der Technologie (Drohnen und Drohnen aller Art) als auch für die intensive Online-Informationsunterstützung, bei der es fast unmöglich ist, das Fiktive vom Realen zu unterscheiden. Dies ist ein Krieg des Chaos. Es ist an der Zeit, dieses grundlegende Konzept zu überdenken.

Eine kurze Geschichte des Chaos: Vom antiken Griechenland bis zur Postmoderne.Teil 2

 Eine kurze Geschichte des Chaos: Vom antiken Griechenland bis zur Postmoderne.Teil 2

Es scheint, dass die SMO (Speziale MilitärOperation) von einem Konflikt zweier Weltordnungen spricht - unipolar, vertreten durch den kollektiven Westen und die Ukraine, und multipolar, verteidigt durch Russland und diejenigen, die auf die eine oder andere Weise auf seiner Seite stehen (vor allem China, Iran, Nordkorea, einige islamische Staaten, teilweise Indien, die Türkei, aber auch lateinamerikanische Länder in Afrika). Das ist genau der Fall. Aber lassen Sie uns das Problem aus einer Perspektive betrachten, die uns interessiert, und herausfinden, welche Rolle das Chaos dabei spielt.

Eine kurze Geschichte des Chaos: Vom antiken Griechenland bis zur Postmoderne.Teil 1

Eine kurze Geschichte des Chaos: Vom antiken Griechenland bis zur Postmoderne.

Die nachdenklichsten Teilnehmer an der ukrainischen Front stellen die Besonderheit dieses Krieges fest: Der Chaosfaktor ist enorm gestiegen. Das gilt für alle Seiten der SMO (Spezielle Militäroperation), sowohl für die Aktionen und Strategien des Feindes als auch für unser Kommando, sowohl für die stark zunehmende Rolle der Technologie (Drohnen und Drohnen aller Art) als auch für die intensive Online-Informationsunterstützung, bei der es fast unmöglich ist, das Fiktive vom Realen zu unterscheiden. Dies ist ein Krieg des Chaos. Es ist an der Zeit, dieses grundlegende Konzept zu überdenken.

 

Das Konzept des armen Subjekts

Das Konzept des armen Subjekts

Ein charakteristisches Merkmal der russischen Philosophie ist nach Ansicht einiger Historiker der russischen Philosophie der Ontologismus des Denkens. Die Position des Ontologismus in der Philosophie impliziert, im Gegensatz zur entgegengesetzten Position des Gnoseologismus, die primäre Betrachtung nicht des Denkprozesses, sondern des Objekts des Verstehens. Da wir auf der Seite des Ontologischen stehen, versuchen wir zuallererst die Frage zu identifizieren und zu beantworten: WAS ist, WAS ist der Gegenstand unseres Wissens, WAS ist der Fokus unserer intellektuellen Intuition. Die Anhänger des ontologischen Modells versuchen zunächst, unter all dem, was 'fließt und sich verändert', einen bestimmten fundamentalen Punkt zu finden, einen festen Punkt, wie einen großen Stein in einem schnell fließenden Gebirgsfluss. Und erst wenn wir diesen Dreh- und Angelpunkt, die Instanz des Seins, gefunden und erfasst haben, können wir unseren absichtlichen Suchprozess nach diesem Ding in Betracht ziehen. Deshalb fangen wir nicht an, über Gedanken nachzudenken, bevor wir nicht definiert haben, was sie sind und was wir verstehen können. Anhänger dieser Methode sind Parmenides (Idee der Identität von Sein und Denken), Platon (Suche nach Ideen als tatsächlich existierende Instanzen) - die ihr Denken auf die Suche nach einer unverrückbaren, das Sein tragenden Grundlage richteten.

Die Zweite Welt, die Semi-Peripherie

Die Zweite Welt, die Semi-Peripherie

In letzter Zeit wird das empfindliche Gleichgewicht im Bereich der politischen und ideologischen Opposition durch eine wachsende Polemik zwischen 'Ethnozentristen' und 'Eurasiern', 'Roten' und 'Weißen' usw. gestört. Einerseits hat diese Polemik die doktrinären Prinzipien verschiedener Tendenzen, Bewegungen und Parteien geklärt, die zuvor allzu oft vage und nur unbewusst formuliert waren. Dies ist ein positiver Aspekt. Andererseits ist dieser Prozess ein Zeichen für den Eintritt der Opposition in ein vom System vorbereitetes Schema, d.h. ihre 'Konventionalisierung', Domestizierung und 'Kastration' in sterile parlamentarische und parteiische 'Spiele'. Es sei darauf hingewiesen, dass dieser Prozess der Ausschaltung der Opposition nicht durch Repression, sondern durch Domestizierung, allmähliche Korruption und 'Sterilisierung' im globalistischen Westen brillant ausgearbeitet wurde. Um es mit den Worten von Jean Thiriart zu sagen: "Es gibt zwei Wege, eine revolutionäre Ideologie (insbesondere den Kommunismus) zu zerstören: Bürokratie und Parlamentarismus".

 

Darya Dugina auf der 16. Internationalen Konferenz: "Das Universum des platonischen Denken"

Darya Dugina auf der 16. Internationalen Konferenz: "Das Universum des platonischen Denken"

Wir veröffentlichen die Rede von Darya Platonova Dugina, ehemalige Forscherin für Politische Philosophie an der Staatlichen Universität Moskau, die sie auf der 16. Internationalen Konferenz "Das Universum des platonischen Denkens" in St. Petersburg am 28. und 30. August 2018 gehalten hat.

Putins schicksalhafte Rede wird vorbereitet: drei Szenarien

Putins schicksalhafte Rede wird vorbereitet: drei Szenarien

21.09.2022 - Wir - Russland und die Welt - befinden uns jetzt in einem Zustand, der sich auf das folgende Muster reduzieren lässt. Wir sprechen über die Situation in der Ukraine, die in den Beginn eines echten Weltkriegs ausartet. Wie jedes Schema vereinfacht es die Realität, macht sie aber gleichzeitig aussagekräftig und erhebt sie zu einer bestimmten Wahrscheinlichkeitsstruktur. Dieses Schema hat drei objektive Vektoren für mögliche Entwicklungen und vier Versionen der subjektiven Position. So wird bereits zu Beginn eine gewisse Asymmetrie deutlich, deren Bedeutung sich im Laufe der Beschreibung des Schemas offenbaren wird.

Seiten